nach vorne nach vorne Copyright:
Angela Mißlbeck 2003

nach vorne

+++ SOROA und VIÑALES +++ Wasserfall von Soroa - Reisfelder - Tabakanbau - Valle de Viñales - Ochsenkutsche - Mural della Prehistoria - Botanischer Garten +++

+++ HOME +++

   vinales_mural_prehistorica                                                
SOROA

Windschief wachsen die Bäume der Sonne entgegen. Im Unterholz tümmeln sich Echsen. Der Weg führt zum Wasserfall und kostet drei Dollar Eintritt.

SOROA

Der Wasserfall ist der Touristenmagnet von Soroa. Aus 15 Metern Höhe stürzt die Fontäne in ein Felsbecken. Wer sich traut, kann in dem klaren Wasser baden.

DECKUNGSGLEICH

Die Wolken bewegen sich entlang der Äste. Für diesen Baum scheint gerade Frühlingsanfang zu sein. Noch trägt er nur Knospenansätze.

REISFELDER

Im Westen Havannas liegt Kubas Kornkammer. Entlang der Autopista nach Pinar del Rio wechseln sich Zucker- und Reisfelder ab.

TABAKANBAU

Aus der Umgebung des Ortes Viñales kommen einige der besten Tabake der Welt. Die Tabakbauern sind stolz darauf und auf ihre Zigarren.

VALLE DE VIÑALES

Tafelberge (Mogote) umrahmen das Tal von Viñales Im wilden Westen Kubas, 30 Kilometer nördlich von Pinar del Rio. Die Ureinwohner Kubas lebten hier in Höhlen.

VIÑALES

Die Hauptstraße von Viñales ist gesäumt von flachen Villen. Typisch sind die überdachten Veranden mit kunstvollen Säulen vor den Häusern.

KUBANISCH REISEN

Das öffentliche Verkehrsmittel Nummer eins ist in Kuba der Lastwagen. Dieser hier ist voll besetzt, denn vor ihm war lange keiner da.

OCHSENKUTSCHE

Ochsenkutschen und Pferde sind im Viñales-Tal alltäglicher als Autos. Der Kutscher trägt den obligatorischen Habanero auf dem Kopf.

OCHSENPFLUG

Dieser Bauer pflügt die rote Erde mit dem Ochsenpflug. Ein kaputtes Teleobjektiv lässt das Motiv wie einen Zoom in die Vergangenheit wirken.

MURAL DELLA PREHISTORIA

Eine Felswand bemalt mit Symbolen der Vorgeschichte leuchtet in der Morgensonne. Aus der Entfernung ist der Anblick kostenlos.

URWALD 1

Die üppig wuchernden Pflanzen und Bäume sind nicht ganz so wild wie sie aussehen. Sie umgeben den Park der Hotelanlage Rancho San Vicente.

LILIE AM WEGESRAND

Dagegen ist diese Lilie wild gewachsen. Zahlreiche andere Topfpflanzen entdeckt man hier wild und wesentlich wuchtiger als zuhause wieder.

URWALD 2

Palmen, Lorbeer, Weiden? Der Mittel-europäer kann sie nicht unterscheiden. Den kubanischen Singvögeln bieten sie ausgezeich-nete Nistplätze.

HÜHNERFAMILIE

Ihr zaghaftes Gegacker löste den lautstarken Singvogelchor am Morgen ab. Nachdem sie einmal Brot bekommen hatte, kam die Henne mit ihren Küken jeden Tag.

URWALD 3

Mehr als zehn Meter hoch stehen sie da und sind doch keine Bäume. Diese Riesenfarne gehören zum botanischen Garten.

BOTANISCHER PARK

Im Inneren des Parks der Hotelanlage blühen Sträucher. Am Hotelpool entfällt die übliche Beschallung zugunsten des Vogelgezwitschers.